Aktuell:

 

Das nächste Gruppentreffen findet wegen Ostern erst am 20.März 2017 statt!

Für wen ist die Selbsthilfegruppe da ?

 

Für Eltern betroffener Kinder. Durch den Erfahrungsaustausch unterstützen sich die Teilnehmer gegenseitig in ihrem Alltag. Viele kleine Ideen können ausgetauscht werden und verbessern so Stück für Stück die Situation.

Für betroffene Erwachsene. Information und Austausch mit ebenfalls Betroffenen können helfen, den Lebensalltag besser zu meistern und sich mit sich selbst und seiner Biografie zu versöhnen.

Für Menschen, die mit Betroffenen im Alltag umgehen. Vieles kann getan werden, um den Umgang mit ihnen zu erleichtern. Den Umgang mit Menschen, die ein ADHS haben, kann man lernen.

Wofür steht AD(H)S ?

 

Das Kürzel AD(H)S steht für "Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts)-Syndrom".

Ein ADHS ist die häufigste psychiatrische Erkrankung des Kindes- und Jugendalters. Aktuellen Schätzungen zufolge sind in Deutschland ca. 5% der Kinder und Jugendlichen im Alter von 3 bis 17 Jahren betroffen, wobei die Erkrankung bei Jungen etwa viermal häufiger diagnostiziert wird als bei Mädchen. Bei etwa 60% der Betroffenen bleiben wesentliche Symptome des ADHS auch im Erwachsenenalter betehen. Viele Erwachsene erkennen erst über die Diagnose ihrer Kinder, dass sie vielleicht auch betroffen sein könnten. Wird die Bezeichnung Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung den Betroffenen gerecht oder könnte man diese Menschen auch als 'anders denkend, handelnd, sensitiv' bezeichnen?